2018 - Topf sucht Deckel 3.0

Fotogalerie: Theater 2018

„Topf sucht Deckel 3.0“ – die Theatergruppe des FC Unterbechingen sorgt bei ihrer Aufführung für große Heiterkeit unter den Besuchern im ausverkauften Sportheim

Treffsicherheit war garantiert beim Angriff auf die Lachmuskeln der Theaterbesucher im Sportheim in Unterbechingen. Dabei hatte die Theatergruppe des FC Unterbechingen in diesem Jahr ein Stück ausgewählt, das nicht unbedingt unter die Rubrik „typisches Bauerntheater“ einzureihen ist. Dennoch, mit der Komödie in drei Akten „Topf sucht Deckel 3.0“, einem Gemeinschaftswerk der Autoren Brigitte Wiese und Patrick Siebler, brachte die Unterbechinger Laienspielgruppe auch in diesem Jahr wieder dermaßen viel Witz und Humor auf die Bühne, dass dem Publikum im ausverkauften Sportheim zwischen den einzelnen Lachern kaum Zeit blieb, Luft zu holen.

Mit große Bühnenpräsenz und Pointensicherheit wissen die Darsteller in ihren Rollen glaubhaft zu überzeugen. Die Theaterbesucher belohnten den Schwung und Spielwitz auf der Bühne mit häufigen Szenenapplaus, wobei auch die straffe Inszenierung dafür sorgte, dass sich keine unnötigen Längen eingeschlichen hatten. 

Zum Inhalt: Um neuen Schwung in ihre Partnervermittlung zu bekommen, schafft sich die Inhaberin Gerda Kuppel (Sabine Gschwind) das neue Computerprogramm „Topf sucht Deckel 3,0“ an, das ihr von Softwareverkäufer Fritz Speicher (Robert Kosteletzky) mit der Garantie einer Treffsicherheit von 99,9 Prozent angedreht wurde. Doch nicht nur das Programm, auch die Angestellte Erika Schabowski (Anna Kosteletzky) hat ihre Schwierigkeiten beim Benimmtraining mit den Karteileichen Toni Hecht (Bernhard Wunderle) und Rudi Simpel (Nils Gütinger). Als dann noch die Kundinnen Lisa Kräuter (Carina Lischke) und Olga Kist (Andrea Wengele), die auf reiche Partner spekulieren, und der schüchterne Ben Lau (Johannes Aufheimer), der unbedingt heiraten muss, um an sein Erbe zu kommen, hinzukommen, scheint der Laden zu laufen, auch wenn Dauerkundin Thea Lästig (Katja Henneberger) mit den Verkupplungsversuchen unzufrieden ist. Doch auch die Inhaberin und ihre Angestellte suchen noch den Richtigen, während Heinz Schmalz (Peter Tauscher) als Heiratsschwindler auf Beutesuche geht und Polizistin Babsi Block (Jana Wegele) in Sachen Mädchenhandel verdeckt ermittelt. Klar, dass es auch hier zu Verwirrungen auf der Bühne kommt. Doch bei einem Empfang für alle Kundinnen und Kunden sollten sich, wenn es nach dem Computerprogramm geht, die jeweiligen passenden „Töpfe und Deckel“ finden. Langanhaltender, lautstarker Schlussbeifall  belohnte die Schauspieler für einen schwung- und humorvollen sowie äußerst kurzweiligen Theaterabend im Wirtshausmilieu.